Wedding Special #2: Das Standesamt

IMG_4684 IMG_0538 IMG_4746 IMG_4767 DSCF4518IMG_4768 DSCF4475

Plötzlich verheiratet, so kann man unsere standesamtliche Trauung wohl am besten beschreiben! Wir haben bei der intensiven Planung der kirchlichen Trauung völlig vergessen, unserer standesamtlichen Hochzeit ebenfalls eine gebührende Bedeutung beizumessen. Wir haben es im wahrsten Sinne des Worte als Verwaltungsakt betrachtet „der halt erledigt werden muss“, damit die Hochzeit rechtskräftig ist. Unser Fokus lag immer auf der großen Hochzeit am 23. August und wir wollten die standesamtliche Trauung so klein wie möglich halten. Mit eben dieser Einstellung haben wir uns einen freien Termin in einem Standesamt in Düsseldorf geben lassen. Zufällig fiel unser Hochzeitstermin auf das schöne Datum 08.08.2014 und sollte im Rathaus in Kaiserswerth stattfinden. Kaiserswerth ist ein verträumter und wunderschöner Stadtteil von Düsseldorf direkt am Rhein, mit diesem überzeugenden Wissen habe ich nicht weiter über die Räumlichkeiten im Rathaus nachgedacht.

Einen Tag vor der Standesamtlichen Trauung, ist uns plötzlich klar geworden, dass wir am nächsten Tag offiziell verheiratet sind und das dieser Tag sehr wohl eine Bedeutung für uns hat. Ab dieser Sekunde war ich plötzlich so aufgeregt, dass ich mir spontan einen halben Tag Urlaub nehmen musste. Mein Freund und ich mussten unsere steigende Nervosität am Abend mit einer Flasche Weißwein bekämpfen. Aber die Aufregung wollte sich einfach nicht legen.

Bereits am nächsten Tag versammelte sich der engste Familienkreis und unsere Trauzeugen vor dem Rathaus in Kaiserswerth. Als wir das Trauzimmer betraten war ich schockiert und gleichzeitig belustigt über die Hässlichkeit und die Sterilität eines solch bedeutungsvollen Ortes. Der Raum glich einem Konferenzraum, wie ich ihn aus meinem beruflichen Alltag kenne. Wischtechnik an den Wänden? Das gibt es doch seit den 90ern nicht mehr? Und dann noch in Orange! Das hatte ich im schönen Kaiserswerth nicht erwartet, aber ich hatte an diesem Tag glücklicherweise keine Zeit mich davon ablenken zu lassen.

Trotz der lieblosen Umgebung hat sich die Standesbeamtin die Größe Mühe gegeben etwas Romantik in den trockenen Verwaltungsakt der Eheschließung zubringen. Mit einem Gedicht und ein paar persönlichen Worten hat sie dem Moment die größtmögliche Feierlichkeit entlockt. Nach 15 Minuten waren wir „kraft Gesetzes rechtmäßig verbundene Eheleute“ und plötzlich verheiratet. Unsere Familien und Freunde haben diesen Tag im voraus deutlich ernster genommen als wir, das haben wir spätestens mit Verlassen des Trauzimmers gemerkt. Jede Menge Überraschungsgäste standen im Spalier vor dem Raum und begrüßen uns feierlich. Plötzlich umgaben uns rote Herzluftballons, rote Rosen und romantische Musik, mit soviel Aufmerksamkeit hatten wir nicht gerechnet, wir freuten uns um so mehr.

IMG_0556

DSCF4514

(viele von euch haben mich nach den Kleidern gefragt, meine Brautjungfern tragen SheInside und ich trage ein Kleid von RED Valentino)

Anschliessend feierten wir den Abend wieder bei meinem Lieblingsitaliener „La Perla Porto“ im Düsseldorfer Medienhafen. Es war reiner Zufall, dass wir in der Woche zuvor meinen Junggesellinnen Abend dort verbracht haben. Dementsprechend groß war die Wiedersehensfreunde bei den Kellnern. Der Tag ist gemütlich mit Prosecco und Kerzenschein ausgeklungen.

Eine kirchliche Trauung stellt ein komplettes Kontrastprogramm zur standesamtlichen Hochzeit dar. In der Kirche schäumen die Emotionen über und jedes gesprochene Wort ist feierlich und bedeutungsschwer. Wenn Ihr jemals heiraten solltet und euch für eine reine standesamtliche Hochzeit entscheidet, tut euch selbst den Gefallen und sucht euch einen schönen und romantischen Ort dafür aus. Einen Termin im Standesamt lässt man sich (in der Regel) nur einmal im Leben geben und dann ist es am Schönsten wenn die Zeremonie in einem feierlicheren Ambiente stattfindet.

Trotzdem war es ein wundervoller Tag, dessen Bedeutung uns erst spät, aber nachhaltig eingeholt hat.

Alles Liebe an euch

/// Lara ///

Wedding Special #2: das Standesamt

Share this Story

7 Comments

  1. Maccabros

    13. September 2014 at 10:24

    ja, das war ein toller Tag und ihr ward/seit ein schönes Paar…

    noch mal alles Gute (ich wiederhole mich – 🙂

    LG

    Maccabros

    Reply

    • Lara

      13. September 2014 at 10:34

      Du bist so lieb! Vielen Dank!!

      Reply

  2. mintymilky

    13. September 2014 at 11:03

    Das Allerbeste wünsche ich euch beiden! 🙂
    LG

    Reply

  3. Sarah

    13. September 2014 at 21:53

    Wischtechnik in orange scheint in NRW die Pflichtdeko im Standesamt zu sein. Das hatten wir vor 5 Jahren auch xD

    Reply

  4. Saskia

    14. September 2014 at 11:51

    Ein toller Bericht. Schade, dass der Ort nicht so schön war. Aber die Hauptsache ist, dass ihr insgesamt einen wundervollen Tag hattet!

    Reply

  5. Tine

    14. September 2014 at 17:48

    Ich bin schon so gespannt auf deinen Beitrag über die kirchliche Hochzeit 🙂
    Du siehst in dem Kleid schon traumhaft aus und so glücklich!

    Liebst, Tine

    Reply

  6. Pinkpetzie

    15. September 2014 at 18:12

    Standesämter sind vielleicht nicht der romantischste Ort der Welt, aber viel wichtiger ist doch, was man draus macht. Und ihr und eure Familien haben es trotzdem zu einem tollen Tag gemacht, mit allem, was dazugehört. Und zweimal Geburtstag ist doch auch nicht schlecht ;-). Küsschen

    Reply

Leave a Reply

Your email address will not be published.

from*heart*to*heel

from*heart*to*heel

Lara - Düsseldorf - Germany, loves: fashion and lifestyling, adores: Valentino, Blair Waldorf and her bf.

Vollständiges Profil anzeigen →

Current Must Haves

Blog abonnieren

Schließe dich 852 Followern an.

Facebook

Instagram

Bloglovin

Follow on Bloglovin

Archive

Ranking: Deutschlands einflussreichste Fashionblogs

Ebuzzing - Top Blog - Fashion
%d Bloggern gefällt das: