Archives

Hallo ihr Lieben,

.

wie einige von euch vielleicht schon mitgekommen haben, ernähre ich mich seit dem 1. Januar vegan und habe einen gesünderen Lebensstil eingeschlagen. Für diese Entscheidung gab es Gründe: Veganer versprechen sich ein längeres und gesünderes Leben mit einem größeren Schutz vor Zivilisationskrankheiten wie Diabetes, Übergewicht und Bluthochdruck und berichten über eine gesteigerte Leistungs- und Konzentrationsfähigkeit, weniger Kopfschmerzen und Müdigkeit. Das klingt gut, dachte ich! Also, habe ich die 30-Tage-Vegan-Challenge von Attila Hildmann gestartet, die momentan in aller Munde ist. Für mich als bekennenden „Nicht-Veggie“ bedeutete dies eine komplette Überarbeitung meiner Lebensweise: kein Fleisch, keine Milch, keine Milchprodukte, keine Eier und keine verarbeiteten tierischen Produkte. Dazu kommt das von Attila Hildmann auferlegte Weißmehl-, Alkohol- und Zuckerverbot und ein straffes Sportprogramm, für den Start ein gesünderes Leben.

Challenge accepted

Gestartet habe ich die Challenge mit einer Leistungsdiagnostik und einer Körperfettmessung um etwaige Veränderungen nach diesem gefühlten Horrormonat vergleichen zu können. Von da an ging es jeden dritten Tag zum Großeinkauf in den Bioladen und ins Fitnessstudio. Schon nach nur zwei Tagen war ich absolut begeistert wie lecker, abwechslungsreich und kreativ die vegane Küche ist.

Ich habe unglaublich viel Inspiration bekommen und sogar revolutionäre Erkenntnisse zur Gewichtsreduktion gewonnen. Ersetzt man zum Beispiel normale Pasta durch selbstgemachte Zucchini-Spaghetti erhält man ein wunderbares Low-Carb-Gericht, das ebenso sättigend ist wie das Original, ohne Kalorien bei der Sauce einsparen zu müssen.

Das Ergebnis nach vier Wochen war zufriedenstellend, ich konnte einen Gewichtsverlust von 4,4 kg und 3,4% Körperfett verzeichnen. Sicherlich hätte ich dieses Ergebnis auch mit jeder anderen gesunden Ernährungsumstellung erzielt, aber das Gefühl, so gesund gegessen zu haben, hatte ich noch nie. Ich habe gänzlich auf Konservierungs-, Farb- und Zusatzstoffe verzichtet und einen Minibeitrag für eine bessere Umwelt geleistet.

Salat macht nicht glücklich

Doch wie alltagstauglich ist eine vegane Ernährung? Ich reise beruflich sehr viel und war im Januar sechs Mal mit Geschäftspartnern in einem Restaurant zum Essen verabredet. Sobald man die eigene Küche verlässt und mehrere Tage auf auswärtiges Essen angewiesen ist, steht man schlicht und einfach vor einem Problem: Was esse ich?

Keine Bestellung verlief ohne ein Frage-und-Antwort-Spiel mit dem Kellner. Am Ende standen oft nur grüne Salatblätter mit Olivenöl vor mir. Die Challenge brachte mich in unangenehme Situationen, weil es gegenüber meinen Kunden unhöflich ist, in einem sorgfältig ausgewählten Restaurant nichts Anständiges zu essen. Auf Dauer hat mich der grüne Salat weder glücklich noch satt gemacht.

Mein Umfeld hat überraschend positiv auf die Veränderung reagiert, was meiner Meinung nach aber dem Monat Januar geschuldet war, da viele mit den guten Vorsätzen, sich gesund zu ernähren und mehr Sport zu treiben, ins neue Jahr gestartet sind. Ich bin überall auf Kalorienverweigerer und Alkoholgegner gestoßen. Sogar meinen Freund habe ich nach anfänglichen Protesten dabei erwischt, wie er meinen Tofu gefuttert hat.
Die Produkte die Attila Hildmann in seinem Kochbuch „Vegan for fit“ angibt, zum Beispiel Matcha Tee, Nussmus,  Quinoa, Agavendicksaft und Biogemüse sind verhältnismäßig teuer, aber ich habe einmalig in all diese Produkte investiert, da meine Neugierde gegenüber diesen neuen Lebensmitteln sehr groß war. Generell müssen diese besonderen Produkte aber nicht zwangsläufig im Vorratsschrank landen, um sich vegan und gesund zu ernähren. Eine vegane Ernährungsweise ist, nach meinem Empfinden, also nicht teurer als eine normale frische und ausgewogene (biologische) Ernährung.
Meine selbstgekochten  veganen Gerichte

Mein Fazit: Als Veganer ist es sehr schwierig, essen zu gehen, wenn man nicht in einer Großstadt wie Berlin, Hamburg oder München wohnt, wo vegane Supermärkte und Restaurants zur Selbstverständlichkeit geworden sind. Sowohl im Freundeskreis als auch im Job kann man auf Unverständnis und Ablehnung stoßen, wenn man seine Ernährung dauerhaft so stark reglementiert.

Dennoch hat mich das vegane Fieber gepackt, ich werde meine Challenge noch bis Ende März verlängern. Danach werde ich die Zügel etwas lockern und zumindest gelegentlich wieder Alkohol, Fisch und Weizenmehlprodukte zu mir nehmen.

 

 

Den ganzen Artikel findet ihr wenn Ihr auf das Bild klickt:

Wie steht Ihr zu dem Thema vegane Ernährung? Ernährt Ihr euch selber vegan, vegetarisch, clean oder esst ihr ganz normal? Eure Meinungen dazu interessieren mich sehr, ich freue mich über einen Kommentar.
..
..
.
its getting spring!

Ja, man erkennt meine Vorliebe für gedeckte Farben 🙂

from*heart*to*heel-  im Amazon Streetstyle Magazin (hier)

Selfie Time 😉
Ganzer Outfitpost: hier
Ganzer Outfitpost: hier und hier
Valentins-Überraschungs-Paket! 1000 Dank an Braun!

meine erste selbst gebackene Torte – natürlich vegan 😉


Ich habe Designerin Rebecca Ruétz getroffen

…..   Umstyling beim Karstadt Event
   ..

Yummy-Dinner beim Karstadt Event

Ihr Lieben, so schnell ist der Februar schon wieder vorbei und ich lasse den spannenden Monat nochmal in Bildern revue passieren. Ich durfte zwei tolle Blogger Events besuchen, habe viele liebe Menschen und andere Blogger getroffen (die Berichte dazu: hier und hier). Zudem habe ich mich im Februar immer noch vegan ernährt und die ursprünglich auf 30 Tage angelegte Vegan – Challenge von Attila Hildmann auf 60 Tage verlängert. Mir hat es eine Menge Spass gemacht mich mit so vielen neuen Lebensmitteln zu beschäftigen und leckere Gerichte zu kochen. Die ausführliche Zusammenfassung meines Selbstversuchs folgt bald. 

Alles Liebe an euch

 /// Lara ///

/// dress-sheInside/// shoes- jil sander/// bag- michael kors/// earrings- forever21///

Hallo Ihr Lieben, ich hoffe Ihr habt ein tolles Wochenende!? Ich habe meine Woche mit einer riesigen Karnevalsparty in Köln gestartet- die meine Firma jedes Jahr traditionell ausrichtet. (Die Bilder erspare ich euch lieber… :-))! Im Laufe der Woche habe ich meine Blogger-Freundin Jules in Hamburg besucht mit der ich in einem veganen Restaurant essen war, um unseren momentan strengen Ernährungsauflagen gerecht zu werden. Es war einfach super lecker. Wer mich auf Instagram verfolgt, weiß, dass ich mittlerweile ein großer Fan von Attila Hildmann und seiner veganen Ernährung geworden bin. Aber alles weitere dazu gibt es in den nächsten Woche hier auf dem Blog. Auf den Bildern seht ihr mein Outfit vom Fashion Blogger Café in der letzten Woche. Das Kleid ist von SheInside und ich finde es schreit: „LARA“ mit den Schleifen und dem Kragen. Daher zählt es momentan (rein optisch) zu den Favoriten in meinem Kleiderschrank.

Was sind eure Erfahrungen mit SheInside? Generell finde ich, die Qualität der Klamotten immer sehr bedenklich, weil viel aus Polyester und minderwertigeren Stoffen besteht. Zudem beinhaltete meine Lieferung einige Teile, die mir überhaupt nicht gefallen haben, die ich aber aufgrund der Rücknahmepolitik von SheInside nicht zurückgeben kann, bzw. würden die Portokosten den Wert der Ware übersteigen :-(. Es gehört eine Menge Glück dazu, dass die Sachen passen und auch nach was aussehen. Aber nun, genug genörgelt- Ich wünsche euch ein tolles Rest- Wochenende…

 Alles Liebe an Euch

 /// Lara ///


Während des CPD Wochenende führten auch in diesem Jahr alle wieder Wege zum Orderschauplatz Nr.1 in – THE GALLERY DÜSSELDORF. Dort wurden die neuen Kollektionen für Frühling/ Sommer2015 ausgestellt und bewundert. Insgesamt 25 Blogger aus den Bereichen Mode, Beauty und Lifestyle durften im Rahmen des Fashion Blogger Cafe hautnah dabei sein. Wir hatten bei einem entspannten Get-together die Möglichkeiten uns mit anderen Bloggern auszutauschen und uns über das Messegeschehen und die neusten Trends zu informieren.

DSC_0259

Linda und Caro  und Eileen 

Leider ist das geplante Blogger Seminar zum Thema „Compliance“ ausgefallen, da der Redner kurzfristig erkrankt war, was ich sehr schade fand, aber stellvertretend hat uns DaWanda zu einem Kreativ-Workshop eingeladen und uns verschiedene Bastelmaterialien zur Verfügung gestellt. Selbst ich habe eis mit meinen beiden linken-und-völlig-untalentierten-DIY-Händen geschafft diesen überaus hübschen Pom-Pom zu erschaffen 🙂

yummy yummy- aber leider nicht vegan 🙁

(Ich stecke noch mitten in meiner mittlerweile 60-Tage-Vegan-Challenge. Alle weiteren Infos und meinen Erfahrungsbereicht gibt es übrigens nächste Woche hier auf dem Blog zu lesen)

Wir haben uns auf die neuen Kollektionen der Designer, wie z.B. Fortschritt Berlin, MARIARTE und Rebekka Ruetz gestürzt und einige Schmuckstücke dabei entdeckt. Meine Favoriten der Ausstellung seht ihr oben. Zum krönenden Abschluss konnte ich sogar ein Foto mit Rebekka Ruetz herself aufnehmen.

Danach ging es mit einem exklusiven Fashion Shuttle (inkl. extra lauter Musik) zu einer weiteren Messelocation, in Hilton Hotel Düsseldorf – THE GALLERY RED CARPET. Nach einer sehr lustigen und gesangsintensiven Fahrt mit u.a der lieben Tina von Amour de soi kamen wir auf dem tatsächlich roten Teppich an. Ganz bloggerlike wurden die Kollektionen auch dieses Mal nur durch die Kameralinse betrachtet und bewertet. Ich habe einige wunderschöne  Stücke gesehen, die mir wahnsinnig gutgefallen haben.

Emilie und Kat

Es war eine wunderbare Veranstaltung mit sovielen lieben Blogger-Mädchen, die ich teilweise schon kannte und bald schon beim KARSTADT-EVENT wieder sehen werden.

Follow me:

Alles Liebe an euch

xx Lara xx

from*heart*to*heel

from*heart*to*heel

Lara - Düsseldorf - Germany, loves: fashion and lifestyling, adores: Valentino, Blair Waldorf and her bf.

Vollständiges Profil anzeigen →

Current Must Haves

Blog abonnieren

Schließe dich 852 Followern an.

Facebook

Instagram

Bloglovin

Follow on Bloglovin

Archive

Ranking: Deutschlands einflussreichste Fashionblogs

Ebuzzing - Top Blog - Fashion
%d Bloggern gefällt das: